Anna, nom nom

HEALTHY | LowCarb-Kuchen mit Mandelfüllung und Sauerkirsch-Marmelade

low_carb_2

„Sonntags darf man essen was man will..“ So lautet seit Jahren meine Devise und ich finde, das klingt vernünftig…irgendwie. Nur was ist, wenn der Sonntag auf einen Donnerstag, auf einen Montag oder einen Samstag fällt – Und das immer öfter? Daran tüftle ich seit Langem, denn ich würde so gerne immer essen was ich will, wär das nicht toll? Spaghetti Bolo zum Frühstück und Kuchen zum Abendessen und dazwischen irgendetwas aus Beidem… natürlich Lowcarb und No sugar…

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema alternative Süßungsmittel wie z.B. Xylit und Erithryt, die im Gegensatz zu üblichen Süßstoffen den Insulinspiegel im Körper nicht hochschnellen lassen. Zudem schmecken diese Alternativen um eingies besser, als künstliche Süßsstoffe. Ich habe euch mal eine kurze Übersicht der beiden Zuckeralternativen rausgesucht:

 

Xylit oder Erythrit – Die Unterschiede in der Übersicht

Unterschied Erythrit_Xylit(Quelle: http://zuckerersatz-info.de)

Erythrit verwende ich schon länger. Vielleicht erinnert ihr euch an meine harten zwei Wochen, in denen ich zu allem Übel auch noch Kaffee schwarz schlürfen musste. Zu dieser Zeit hab ich mir immer ein wenig Erythrit in den Kaffee getan, um mir das Leben wenigstens etwas „hübscher“ zu gestalten 😉 und wusste daher schon, dass dieser „Zucker-Ersatz“ echt kalr geht, denn er ist vom Herkömmlichen kaum zu unterscheiden.

Vor ein paar Tagen ereilte mich ein Päckchen mit Puderxucker und Gelierzucker aus Xylit. Gestern hab ich direkt mal ein wenig losgebacken, um zu gucken ob ich mit einem zuckerfreien Lowcarb Kuchen leben kann, denn bisher schmeckte mir der ganze Kram nicht (ich bin wenigstens ehrlich!)…

 

Hier kommt mein Rezept für Euch:

lowcarb_kuchen_ready

Zutaten

Für den Kuchen:

1BioEi
80 g Bio Butter o. Margarine
180 g Kichererbsenmehl oder Mandelmehl

100 ml Bio Sahne
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
2 TL Bourbon Vanille
130 g Xucker premium

Für die Mandelfüllung:

250 g gemahlene Mandeln

5 TL Rosenwasser
1 EL Puder-Xucker

Für die Sauerkirsch-Marmelade (ca. 1 Glas):

200 g entsteinte Sauerkirschen (ich hab ungezuckerte TK Kirschen genommen)
100 g 2:1 Gelierxucker
1 TL Zimt

(Rezept via Xucker)

Zubereitung:

lowcarb_xucker

 

Für die Marmelade die entsteinten Sauerkirschen zusammen mit 2:1 Gelier-Xucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze für 3 Minuten zum Köcheln bringen. Mit einem Kartoffelstampfer oder Pürierstab die Kirschen nach Belieben zerkleinern. Anschließend etwas Zimt dazugeben und gut umrühren. Die Fruchtmasse in ein Glas füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen, bis sie streichfest geworden ist.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft erwärmen. Für die Mandelfüllung die gemahlenen Mandeln mit Puder-Xucker vermengen und anschließend das Rosenwasser dazugeben. Die Masse verkneten, bis ein formbarer Teig entsteht. Diesen flach drücken.

Für den Kuchenteig Xucker premium und Butter schaumig aufschlagen. Anschließend die restlichen Zutaten nacheinander unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der die Konsistenz von Pudding aufweist. Den halben Kuchenteig in eine gefettete Springform oder backfeste Einweckgläser füllen. Nun die Mandelmasse auf den Teig legen und mit dem restlichen Kuchenteig bedecken. Über den Kuchen etwas selbstgemachte Sauerkirsch-Marmelade verteilen.

lowcarb_kuchen_fertig

Den Kuchen für 35 – 40 Minuten im Ofen goldbraun backen.

Den Kuchen etwa 20 Minuten abkühlen lassen und mit der restlichen Sauerkirsch-Marmelade üppig bestreichen sowie mit Puder-Xucker bestreuen. Den Kuchen lauwarm servieren

Guten Appetit!

Lowcarb_kuchen

Ich fand den Kuchen anfangs ein klein wenig bitter, was wahrscheinlich am Mandelmehl + gemahlene Mandeln lag. Aber der Mann hat nicht mal rausgeschmeckt dass es „gesunder Kuchen“ ist und fand es mega. Zudem schmeckt er am nächsten Tag noch besser. Ich probiere in den nächsten Wochen noch ein weiteres Rezept und teile es mit euch.

Jedenfalls finde ich es total erstaunlich, wie gut man mittlerweile mit Alternativen Kalorien einsparen kann und frage mich, warum die Industrie nicht schon längst mitzieht. Statt dessen werden die Kinder immer dicker und die Auswahl an Süßem immer größer… Ich glaube, ich starte eine Gegenbewegung… und dann reiße ich die Weltherrschaft an mich…

lowcarb_pinkyundbrain

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dir könnte auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: