Alles zum Thema

Schauspiel

Anna, Beauty, Schauspiel, Work

JOHN FRIEDA | bad hair days

 

BAD HAIR DAYS, wer kennt sie nicht?! Spätestens jetzt, wo es draußen usselig und kalt ist, sind sie vorprogramiert. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch aussieht, aber ich habe in diesen Zeiten entweder mit fliegenden Haaren oder welchen, die am Kopf kleben zu kämpfen. Weiterlesen

Gedanken, Schauspiel

MUSIC | unter wasser

HAPPY MONDAY ihr Lieben…

Wow!

Ich bin geflasht! Wie schön ist das denn bitte? Wie wahnsinnig kraftvoll die Bilder wirken, eine Liebesgeschichte die ohne Schnickschnack und Kitsch auskommt.Und wie elegant die Beiden sich unter Wasser bewegen, ich bin so beeindruckt!

Wie lang mussten sie dafür wohl unter Wasser sein?

Die beiden haben meinen vollsten Respekt…echt!

Und ich weiss wovon ich spreche, denn ich hab auch mal ein Musikvideo unter Wasser gedreht. Für die Band PILOT. Wir haben einen kompletten Tag im Schwimmbad verbracht und das, obwohl nur eine Hälfte des Videos unter Wasser spielt. Ich sag mal so – elegant sieht anders aus!

Ich hab mich entweder mit ner versehentlichen Arschbombe oder nem Bauchplatscher ins Wasser geworfen und dann so doll um mich gestrampelt, dass man vor lauter Luftblasen anschliessend kaum was erkennen konnte vor der Kamera!

So ging das dann die ersten zwei Stunden, danach hab ich nochmal an meiner ähm „Technik“ (die bis dato keine war) gefeilt und irgendwann nahm das ganze eine „okaye“ Form an. Aber das hat dann mit dem da oben nun wirklich nichts zu tun!

 

Falls ihr mal reinschauen wollt, hier geht´s lang:

Ich mag die Erinnerung und den Song „Zuhören“ immernoch so gern.

 

Habt einen schönen Start in die Woche

BIG LOVE

Schauspiel

THE GRAND BERLIN | Schauspielportraits mit Jens Koch

csm_Restaurant_Unten_01_186e7e7831

 

Gerade gehe ich die erste Auswahl des Shootings mit Jens Koch durch und mein kleines Herz bumpert vor Aufregung.

Ich habe mich entschlossen nach der #hasennaseforlife Babypause mit der Schauspielerei nochmal so richtig Gas zu geben. Ein Traumberuf. Leider sind Träume oft nicht das, was man in der Wirklichkeit bekommt.

Die Minderheit der Schauspieler kann wirklich davon leben. Ich hab Freunde, (und das ist kein Hollywood Klischee) die stehen für 50€ am Abend auf einer winzigen Theaterbühne und kellnern tagsüber in irgendwelchen Läden. Garnicht dran zu denken, wie sowas funktionieren soll, wenn man irgendwann mal ein Kind bekommen möchte. Meistens gibt es nur Stückverträge (also für nur für die Laufzeit eines Theaterstücks) und beim TV wird meist tageweise angestellt. Wie soll man damit versorgt sein, wenn man schwanger wird und in den Mutterschutz geht –  garnicht dran zu denken, wenn man alleinerziehend ist.

Lange drehfreie Phasen sind leider keine Seltenheit. Das Hoffen und das Warten nach einem Casting … wenn denn überhaupt eins reinkommt. Immer wieder die Frage: „Bin ich gut genug?“ Dann das furchtbare Gefühl, wenn die Agentin anruft und sagt „Anna, der Caster fand dich wirklich toll, Du hast das super gemacht, aber letztendlich war es einfach eine Typfrage …“ oder, auch gut: „Die Produktion möchte ein bekannteres Gesicht haben“, oder, oder, oder … Der Kloß im Hals und die Seifenblase, die vor deinem geistigen Auge zerplatzt! Mal wieder …

Lange Zeit habe ich mit mir gerungen, ob es wirklich der richtige Beruf ist, um totale Erfüllung und Glückseligkeit zu erfahren. Heute weiss ich: Er ist es nicht! Trotzdem macht er, wenn man denn arbeitet, unglaublich viel Spaß und lässt mich in einen rauschartigen Zustand verfallen, von dem ich einfach nicht loslassen mag.

Da ich Stillstand noch nie ertragen konnte, diesen Beruf aber trotz allem ausüben wollte und will, habe ich mich damals sehr schnell um mein zweites Standbein gekümmert. Heute bin ich glücklich und dankbar für meine drei Goldig Läden – und auch stolz!

Nun ja, zurück zu gestern:

Deine Vistitenkarte im Schauspiel (neben einem Showreel, hier ist übrigens mal meins: DEMOBAND), sind aktuelle Schauspielbilder. Da ich mir vor einiger Zeit die Haare abgeschnitten habe, war es jetzt höchste Eisenbahn für neue Bilder. Im Schauspiel geht es nicht darum, die coolsten Looks und tollsten Make-Ups zu präsentieren, sondern DICH! Pur und natürlich, so dass der Caster beim durchschauen der Bilder versteht, wie Du in „echt“ aussiehst und nicht aus allen Wolken fällt, wenn Du „unretuschiert“ vor ihm stehst.

Mein absoluter Lieblingsfotograf seit einiger ist Zeit Jens Koch. Ich mag seinen Look sehr und es ist wirklich beachtlich, wen er so alles in seinem Portfolio hat: Von Hugh Jackmann (#OMG) über Robert de Niro (#WTF) bis hin zu Lady GAGA (#ohneWorte). Und dann als nächstes mich oder wie? Ahahahahahaaaaaa! … ja nee, is klar!

Es hat erstmal mindestens ein Jahr gedauert, bis ich ihn all meinen Mut zusammengenommen hab und ihn angehauen hab, mehrmals! Und dann, irgendwann, kam seine Zusage – #yeah!

Ende Mai war dann THE DAY. Als Lokation hatte ich das „The Grand“ ausgesucht. Ein Restaurant / Club / Bar in Berlin Mitte. Soooooooo wunderschön, guckt mal, der Ballroom (also falls mal jemand ans heiraten denkt …):

csm_Ballroom_Bankett_04_1b02a1d8fb

Wir hatten die „Jägermeister Suite“ zum schminken und Klamotten wechseln. Die Sonne schien den ganzen Tag so schön dort rein, dass wir die meisten Bilder dort shooteten.

csm_Jaegermeister_02_3baef86d58

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.34.28

 

Und hier kommt das Ergebnis. Ich bin so verliebt in den ganzen Tag! Die Stimmung war toll, das The Grand“ und alle Mitarbeiter dort so nett. Und ausserdem möchte ich von Jens Koch & Philipp Koch-Verheyen (Er hat sich um meine Haare und das Make-Up gekümmert) adoptiert werden … so verliebt bin ich in die Beiden!

 

Bildschirmfoto 2015-06-04 um 23.38.23

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.52.06

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.49.48

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.50.28

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.50.44

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.51.45

 

 

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 23.50.07

 

Den allergrößten Dank an

Jens Koch

Philipp Koch Verheyen

Nadima

und das komplette Team vom The Grand

 

Schauspiel

PREMIERE | nibelungen festspiele worms

uaaaah! Was zieh ich an?! Schon morgen findet in Worms die jährliche Premiere der Nibelungen Festspiele statt, zu der ich eingeladen bin und einen Tag vorher kümmere ich mich ums Kleid…is ja typisch!

Glücklicherweise bekomme ich auf den letzten Drücker noch ein wunderschönes Paul and Joe Pailettendress geliehen, Danke an Jenny von Miss Politely!

IMG_1501

Mit Kleid im Gepäck geht´s dann im Zug nach Worms. Dort treffe ich mich mit meiner Freundin Laura. Laura und ich sind schon zusammen zur Schauspielschule gegangen und über zehn Jahre befreundet. Zudem arbeitet sie in meinem kölner Goldig Laden, wenn sie nicht gerade auf einer Theaterbühne steht. Darf ich vorstellen: Das ist Laura <3

 

IMG_1462

Aufführungsort ist eine Freiluftbühne direkt vor dem Wormser Dom.Die Bühne ist ein Meisterwerk und der Mix zwischen Schauspielern und Tänzern erinnert teilweise an „Game of Thrones“…Der Wahnsinn!

Gleichzeitig schäme ich mich, dass ich nicht mehr so oft die Zeit finde um ins Theater zu gehen – Dabei gibt es in Hamburg so tolle Häuser. „Ganz bald bestimmt mal wieder“ denke ich und bin sofort wieder in der Geschichte gefangen. Das Spektakel dauert drei Stunden und danach schafft Mutti es doch tatsächlich, bis sechs Uhr morgend mal wieder das Tanzbein zu schwingen – Oh what a night!

IMG_1491

 

IMG_1477

Lieben Dank für die Einladung, Markus!

Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder…

IMG_1500