Life, nom nom

Lowcarb / Ketobrötchen | Die Rettung nach einem Monat ketogener Ernährung

Ketobrötchen Titelbild

Wow! Ich hätte es selbst nicht gedacht, aber ich lebe nun schon seit achtundzwanzig (!) Tagen ketogen. Keine Nudeln, kein Brot, keine Kartoffeln, keine Milch, keinen Zucker. Dafür viel Fleisch, Fisch, Eier, Avocado, Salat und Gemüse. Ich hab mich wirklich dran gewöhnt und das, obwohl ich früher mindestens einmal am Tag Nudeln gegessen habe. Und wenn ich ehrlich bin, fühlt sich mein Körper richtig, richtig gut an. Ich bin viel fitter, wacher, habe keine Magenschmerzen mehr und esse so viel und so regelmäßig wie noch nie zuvor. Das Beste daran ist, dass es auch irgendwie Spaß macht. Ich koche so viel, wie lange nicht mehr, probiere täglich neue Rezepte aus und bin ständig überrascht, wie gut man Zucker- oder Mehlfrei essen kann. Wie neulich schon erwähnt ist Pinterest mein neuer, bester Freund!

Folgt mir gern bei Pinterest

 

Meine Neuentdeckung der letzten Woche sind Ketobrötchen. Ich habe sie für Burger gebacken. Am besten gleich die doppelte Menge vorbacken, denn man kann sie auch prima zum Frühstück essen oder einpacken. Zwei Rezepte habe ich ausprobiert und meinen Favoriten verrate ich euch heute:

ketobrötchen gebacken

Zutaten für sieben kleine oder vier normale Ketobrötchen:

160g gemahlene Mandeln oder Mandelmehl

25g Flohsamenschalen

1/2 Päckchen Backpulver

1 TL Salz

3 Eiweiße

150ml heißes Wasser

Backofen auf 175° vorheizen

 

  1. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Ich habe noch getrocknete Kräuter dazu getan, aber auch Currypulver mit Kurkuma oder getrocknete Tomaten sind toll darin.
  2. Eiweiß dazugeben und mit einem Mixer (Knethaken) kurz verrühren.
  3. Das heiße Wasser nach und nach dazugeben und alles zu einem Teig verrühren.
  4. Backpapier auf ein Backblech geben und 6-7 kleine Portionen oder vier Große darauf verteilen. Die Brötchen gehen nicht so sehr wie normale auf, also schon in etwa die Größe draufgeben, die es später werden soll.
  5. Ich habe noch etwas Sesam obendrauf gestreut und auf die Brötchen mit einem Messer ein Kreuz geritzt.
  6. Je nach Größe ca. 35-50Minuten backen (Stäbchenprobe)-
  7. Kurz abkühlen lassen und belegen oder eine Burgerparty schmeißen.

Burger mit ketobrötchen

Hier kommt noch mein Blitzrezept für selbstgemachte und leckerste Mayo:

100 ml Olivenöl (oder mehr wenn zu flüssig, alternativ für die Ketos MCT Öl)
1 TL Senf
1 Ei
1 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab mixen. Dabei den Pürierstab so lange auf dem Boden lassen, bis das Öl sich verbunden hat und die Masse weiß wird und dann langsam den Stab hochziehen – Fertig!
Guten Appetit

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dir könnte auch gefallen

Ein Kommentar

  • Antwort Lowcarb / Ketobrötchen | Die Rettung nach einem Monat ketogener Ernährung - Fab4Mag 31. Mai 2018 um 9:30

    […] Full article on: Anna Wolfers […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere

    %d Bloggern gefällt das: