Browse Tag

kids

#Hasennase, Gedanken, Life

Ich habe heute leider keine Einladung für Dich | Lieber Emil…

 Emil Spiekeroofer Fähre

 

Vor ein paar Tagen hat es mir fast das Herz gebrochen, als du abends auf dem Weg ins Bett plötzlich stehen bliebst und kurz inne hieltst. Du sahst mich an und plötzlich kullerten dicke Tränen über Deine Wangen. Ich war irritiert, denn den ganzen Nachmittag hatten wir getobt und Du hattest wahnsinnig gute Laune, aber plötzlich wurdest Du still. Einige Augenblicke später konnte ich die von Dir geschluchzten Satzteile zusammenfügen und verstand: Du hattest an diesem Tag im Gegensatz zu vielen anderen Deiner Kitafreunden keine Geburtstagseinladung in Deiner kleinen Garderobe auffinden können, Du hattest doch so gründlich danach gesucht. Weiterlesen

Life, nom nom

Ice Ice Baby… | Zuckerfreier Eistee

(Enthält Affiliate Links | Werbung da Marken genannt und verlinkt)

Eistee im Glas

Ich habe mir ja fest vorgenommen niemals über dieses wahnsinnige Wetter da draußen zu fluchen, aber so langsam freue selbst ich mich über ein paar Tropfen Sommerregen. Dennoch liebe ich die warmen Abende und die Tatsache, dass man einfach jeden Tag barfuß rumlaufen kann. Ich merke aber auch, dass ich mich mehr und mehr dabei erwische, wie ich mich nach Limo und Eistee sehne, weil Wasser einfach auf Dauer nicht mehr so kickt… Weiterlesen

#Hasennase, Life, nom nom

Low Carb Pancakes | Wenn die Kita zu Besuch ist

pancakes titel

 

Die Kita von #Hasennaseforlife pflegt eine wie ich finde sehr niedliche Tradition, sie unternimmt Hausbesuche. Jedes Kind darf seinen anderen Gruppenbuddies einmal zeigen, wo es wohnt, spielt, ißt und schläft. Das Ganze sieht so aus, dass morgens beim eintreffen in den Kindergarten gleich der Weg zu dem erwählten Kitakind angetreten wird – zu Fuß, mit dem Bus oder der Bahn.

 

Kinderschuhe Kita

 

Die Bande trudelt gegen zehn Uhr ein und frühstückt erst einmal. Danach wird für weitere eineinhalb Stunden laut kreischend die komplette Wohnung zerlegt und dann gehen alle auch wieder, denn sie müssen ja pünktlich zum Mittagessen wieder zurück in der Kita sein.

 

 

Es ist so unfassbar putzig, wenn diese kleinen Rabauken reingerauscht kommen und man zwölf schmatzende Kinder am Tisch sitzen hat. Ich hab mir für diesen Tag als Highlight Low Carb Pancakes ausgedacht, denn diese Variante ist obendrauf noch zuckerfrei.

 

Hier kommt mein Low Carb Pancakes Rezept

 

pancakes auf Teller

Zutaten für ca. 8 Stück

120 g Frischkäse

4 Eier
85 g Mandelmehl
2 Esslöffel Xucker
60 ml Mandelmilch
1 Prise(n) Salz
Butter
Zubereitung:

Frischkäse, Eier und Mandelmilch schaumig schlagen. Mandelmehl, Xucker und Salz dazugeben und verrühren.

Butter in einer Pfanne erhitzen. 1 EL Teig in die Pfanne geben und Teig auf mittlerer Stufe ausbacken, bis er von unten goldbraun ist, dann wenden. Ich drehe nach und nach die Temperatur etwas runter, damit die Pancakes nicht so schnell anbrennen.

Für die Kids habe ich frisches Obst wie Pflaumen, Bananen und Heidelbeeren darüber gestreut. Und eine Extraportion Puderxucker gab es für jedes Kind obendrauf.

Guten Appetit!

♥️

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

#Hasennase, Anna, Gedanken, Life

BFF | my first best friend forever

BFF = Best Friend Forever!

Mein kleiner Sohn hat eine Freundin, sie heißt Carla. Die beiden kennen sich schon Emils halbes Leben lang. Carla ist mittlerweile sechs, Emil vier und er liebt und bewundert sie wahnsinnig. Sie ist genau das, was Männer auch später an Frauen toll finden: Selbstbewusst, wild, laut, lustig und dabei unfassbar niedlich und frech! Weiterlesen

Anna, Fashion, Gedanken, Life

*Geschenke die mehr geben* | TOMS x SOS KINDERDORF

bildschirmfoto-2016-12-10-um-19-40-12 bildschirmfoto-2016-12-10-um-19-39-42

Wenn wir mal ehrlich sind, wird es mit zunehmendem Alter doch immer schwerer sich richtig doll aus tiefstem Herzen über ein Geschenk zu freuen, oder? So geht es mir zumindest. Ich freue mich über Menschen, über Momente, über ein Date bei gutem Essen und Rotwein, über Gefühle die hinterlassen werden, z.B. nach einer schönen Begegnung und ja, auch über ein gestelltes Selfie mit Dave Gahan, aber nur weil ich in dem Moment wieder zwölf Jahre alt bin.

Wenn ich mir meinen kleinen Sohn anschaue, der letzte Woche morgens früh so laut gequitscht hat vor Freude, weil der Nikolaus ihm eine kleine, goldene Schokoladenkugel als Wegweiser zu seinem Stiefel hinterlegt hat, dann bin ich fast ein wenig neidisch. So richtig echte, große von Herzen kommende Freude! Wegen einer kleinen Schokokugel! Völlig aus dem Häuschen war er dann als er bemerkte, dass die Schokokugel ja quasi nur der Anfang war. Denn darauf folgte ein kleiner Schokoladen-Nikolaus und ein Bilderbuch von Peterson & Findus. Das alles hatte ihm in seiner noch so wunderschönen Fantasie der Nikolaus hinterlegt, obwohl er ihn doch gar nicht persönlich kannte – was für ein Morgen!

Und ich? Ich freue mich nicht einmal ansatzweise so sehr über eine Tasche, für die ich sicher fünf Jahre gespart und über zehn Jahre davon gesprochen, geschwärmt und geträumt habe. Man, bin ich neidisch! Wenn ich mir heute mein Kind anschaue, dann denke ich daran zurück, wie ich früher am Abend vor meinem Geburtstag vor Aufregung nicht einschlafen konnte oder wie sehr ich Herzklopfen an Heilig Abend hatte, weil jeden Moment das Christkind klingeln würde…

Was waren das nur für geile Zeiten, oder? Die Pfirsichblütenbarbie hat mir damals schlaflose Nächte bereitet, weil ich nicht sicher war ob das Christkind auch wirklich meine dreißig selbstgemalten Wunschzettel erhalten hatte und die Vorstellung dass ich die nächsten zwei Weihnachtstage ohne dastehen würde, fühlte sich damals mit acht so an, wie mit achtzehn, als Kevin mit mir Schluss machte… Ich dachte ich könnte unmöglich ohne die Beiden weiterleben!

Schade, dass im Laufe der Jahre diese wunderschönen Fantasien und den Glauben an solch schöne Dinge verloren gehen. Seitdem ich Mama bin, leben sie wieder in mir auf als Erinnerungen, nicht das Gleiche, aber trotzdem schön…

Dieses Jahr zur Weihnachtszeit habe ich mir ziemlich viele Gedanken über die Menschen gemacht, die solche Sachen wie gefüllte Nikolausstiefel und Geschenke unter dem Tannenbaum nicht als selbstverständlich ansehen. Wie ihr vielleicht schon des Öfteren gesehen habt, bin ich ein großer Freund und Unterstützer der Philosophie und auch von den Produkten des Unternehmens TOMS.  Mit jedem verkauften Teil, sei es ein paar Schuhe, eine Brille, Tasche usw. spendet das Unternehmen an Kinder, die eben solche Dinge nicht selbstverständlich zur Verfügung haben.

Was ich wirklich und auch leider im gegensatz zu vielen anderen Unternehmen, die Dinge mit gutem Hintergrund erstellen sagen muss ist, dass diese Sachen wirklich schön sind. Ich trage seit Jahren im Sommer die Espandrilles von TOMS, genau wie meine beiden Jungs. Gerade die Kinderschuhe sind so unfassbar niedlich, meine Favouriten sind die, die im Dunkeln leuchten.  Mittlerweile habe ich auch eine Sonnenbrille und seit Neuestem diese sehr schönen Winterboots, die auch noch wahnsinnig bequem sind und kuschelig warm halten (ich habe echt immer kalte Füße).

Processed with VSCO with hb2 preset

bildschirmfoto-2016-12-10-um-19-40-23

In diesem Jahr kooperiert TOMS zur Weihnachten mit dem SOS Kinderdorf zugunsten des Projekts „Deutschunterricht für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland“.
Unter dem TOMS Motto „One for One“ werden für jedes verkaufte Paar Schuhe der aktuellen FW16 Kollektion 5 € an das Projekt gespendet.
Die Aktion geht vom 01. – 24. Dezember und ich finde, schenken war nie schöner. Die neue Kollektion ist einfach wunderschön, guckt euch nur mal die unfassbar putzigen Kinderschuhe an…

 

Ich muss sagen, dass ich keine Sekunde gezögert habe, als ich gefragt wurde, ob ich über das Projekt schreiben möchte. Die Tatsache, dass es in Deutschland Flüchtlingskinder gibt, die hier alleine und ohne Eltern angekommen sind, lässt mich fast auf der Stelle losheulen! Kinder, die Jünger oder genauso alt wie mein kleiner Junge sind, aber schon so viel gesehen, erlebt und verloren haben – das übersteigt meine Vorstellungskraft…

Ich selbst habe manchmal das Problem, dass ich vor lauter Elend auf dieser Welt gar nicht richtig weiß, wo ich mit dem Helfen anfangen soll, aber diesen Weg hier finde ich sehr schön und auch umsetzbar.

Ich habe für euch mal meine Highlights an Geschenken aus der TOMS Kollektion rausgesucht, vielleicht wollt ihr ja auch zu Weihnachten etwas Gutes tun.

#oneforone

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

#Hasennase, Life, Reisen

TRAVEL WITH KIDS | mallorca

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich wurde schon des Öfteren gefragt, wo man denn schön mit Kind Urlaub machen kann. Damals, als ich noch kein Kind hatte, da habe ich mir ehrlich gesagt nie Gedanken gemacht, ob dieses traumhafte Resort oder das schnuckelige Hotel dort “adults only” beherbergt oder nicht, es war mir schlichtweg egal. Jetzt, ein Kind und ein paar Jahre später, sieht es anders aus. Da finde ich es teilweise schade, dass schöne Hotels nur für “die Erwachsenen” Platz haben, manchmal ärgere ich mich sogar über diese Ignoranz! Noch schlimmer finde ich allerdings das andere Extrem – Familyhotels und Clubs, die speziell NUR für Familien ausgerichtet sind – mein persönlicher Albtraum! Weiterlesen

#Hasennase, Fashion

SALE | mini rodini

Bildschirmfoto 2016-06-20 um 13.03.45©Mini Rodini

Ihr Lieben,
falls ihr Kids zu Hause habt, oder bald Nachwuchs erwartet, hier kommt mein SALE Tipp für heute:

♥MINI RODINI♥

Bildschirmfoto 2016-06-20 um 12.50.50

Ich hab gerade für meine kleine #Hasennase schon wieder sechs neue Teile geordert. Ich mache mir sogar eine Erinnerung ins Handy wenn der SALE dort beginnt, das mache ich noch nicht mal bei My Theresa oder Net-a-Porter…verrückt!

Die Sachen sind aber auch einfach zu süß, ich bin Riesenfan! Ich habe ja bereits in der Vergangenheit schon über Mini Rodini hier geschrieben und auch darüber, wie schwer es doch ist, für kleine Jungs, die keien Babys mehr sind, coole Klamotten zu finden.

So, jetzt wiill ich euch gar nicht länger aufhalten, nicht, dass ihr von den tollen Teilen nichts mehr abbekommt

Hier geht´s zum SALE

sale_ss16_5113©Mini Rodini

#Hasennase, Anna, Life, Reisen

MEIN 1. MAL | travel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ob einer anbeißt…?

 

Das hier ist mein erster Reisepost #yeah! Also quasi auch ein neues Kapitel in der Kategorie “Mein 1. Mal”. Es ist Ende Januar, arschkalt in Deutschland und ich sitze nach nur vier Stunden Flug und ohne Jetlag im Bikini auf der Terasse…geht nicht? …Geht doch! Die Eltern unter uns wissen, wie es sich im Urlaub mit einem gejetlagten Kleinkind lebt…Antizyklisch nämlich! Wer also keinen Bock hat, eine Woche lang dem Strand und der Sonne aus dem Weg zu gehen und statt dessen Nachts den Urlaubsort zu erkunden, dem kann ich in den kalten Wintermonaten Teneriffa sehr ans Herz legen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Türkis-blaues Wasser

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kokos-Schoko-Eis ♥

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Papageienblume

 

Ich muss gestehen, dass wir schon zum dritten Mal im gleichen Resort sind. Ohne Kind war es immer mein persönlicher Albtraum, mehr als ein Mal den gleichen Ort zu bereisen, denn die Welt besteht ja nicht nur aus Mallorca, Spiekeroog und Teneriffa! Denkste! Kinder lieeeben Routine und auch ich musste meine Meinung in den letzten Jahren ändern, denn als Familie gibt es nichts besseres, als “zu wissen was man hat” #isso

Wir steigen zwei Tage später als geplant aus dem Flieger – die kleine #Hasennase hatte sich ordnungsgemäß kurz vorher noch eine anständige Mittelohrentzündung eingefangen – fliegen mit so hohem Fieber ausgeschlossen und das Antibiotikum blieb uns leider auch nicht erspart. Als ich dann, wie gesagt, mit zwei Tagen Verspätung aus dem Flieger steige, merke ich als erstes, wie meine Schultern an Spannung verlieren und ich loslasse… kann mich nicht erinnern, wann mir das in den letzten, kalten Monaten trotz regelmäßiger Massagen und Saunagängen so schnell gelungen ist.

 

RCABAMA_00232_1220x510©Trivago

 

IMG_6882

 

Es ist schon dunkel, als wir nach ca. 25 Minuten Taxifahrt das Resort auf dem Hügel erblicken. Der mittlerweile fast schon gewohnte, aber immer wieder atemberaubende Anblick lässt mein Herz hüpfen. Wir checken sehr entspannt ein und selbst das Personal ist uns noch bekannt. Zur Begrüßung hüpfen wir erstmal alle auf dem Bett herum #jippieh. Der kleine Bube flippt fast aus beim Anblick des liebevoll für ihn arrangierten “Badesets” samt Quietscheente, die fortan nicht mehr von seiner Seite weicht.

Als wir am nächsten Morgen die Vorhänge aufziehen und sich das Meer vor uns in seiner ganzen Pracht ausbreitet, muss ich fast schreien vor Glück! Dieser Anblick ist so ziemlich das Schönste, was man sich nach -8 Grad und Frost vorstellen kann. Obwohl es erst ein Jahr her ist seitdem wir hier waren, kommt es mir vor, als hätte ich noch nie so etwas Schönes gesehen. Das ganze Resort leuchtet in mediteranem Rot und verträgt sich prima mit dem hellblauen, wolkenlosen Himmel, dem Grün der Palmen und dem tiefblauen, leicht türkis gefärbtem offenem Meer.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ausblick von der Terrasse

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jumpsuit by Mango (ähnlichen gibt´s hier), Jeanshemd by H&M (ähnliches hier)

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Glasklares Wasser

 

 

Processed with VSCOcam with a3 preset

Bikini by LoveStoriesIntimates, Bag by Marc by Marc Jacobs, Sunnies by Calvin Klein (ähnliche hier)

 

IMG_6962

 

Vielleicht liegt es an meiner halb italienischen Seite, aber sobald ich in der Sonne bin, purzeln die Glückshormone nur so aus mir heraus! Ich würde jeden Winterurlaub gegen ein Plätzchen unter der Sonne tauschen. Mir ist fast immer kalt in Deutschland, ich kann Wind nicht ausstehen und derjenige, der den Satz “Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung” erfunden hat, gehört geohrfeigt, denn es ist eine Lüge!

Wochen bevor wir hierher losfliegen, checke ich jeden Tag die Wetter-App und bin ich fast ein wenig geknickt, denn sie schwankt zwischen 17-19 Grad…alles unter 24 Grad bedeutet für mich – ich friere! Aber da ich aus Erfahrung weiss, dass das Wetter hier sowieso macht was es will (das mag ich, denn die Einstellung teilen wir), bleibe ich dennoch relativ entspannt und sollte recht behalten.

Wir fahren am ersten Morgen nach unserer Ankunft fast schon traditionell mit der kleinen, grünen Bimmelbahn zum Strand – ich hab vorsichtshalber eine lange Jeans an (ich friere immer, you know?!). Als wir nach ein paar Minuten unten in der wunderschönen, kleinen Bucht ankommen, möchte ich mich am liebsten sofort in den Sand werfen vor Freude! Die kuscheligen Liegen sind fast alle frei, wir sind mal wieder zur richtigen Zeit gekommen und die Sonne zeigt sich von ihrere besten Seite. Der Januar eignet sich einfach perfekt, um mit nicht-schulpflichtigen Kindern in den Urlaub zu düsen. Es ist nicht zu heiß (und auch mir nicht zu kalt), sondern zwischen 22-27 Grad warm und kaum windig – im Gegensatz zu manch anderer Kanarischen Insel.

 

Bildschirmfoto 2016-02-06 um 10.50.20©Trivago

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lieblingsbucht

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

AHOI!

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Favourite Drink: Sangria ♥

 

Wenn die Jungs mittags ihr Schläfchen halten, schlage ich auf der wunderschönen Terrasse unseres Zimmers mein kleines Büro auf oder gehe ins Gym, denn auch dort ist man mittags so gut wie allein – so ein Glück! Ich weiss ja nicht, wie das bei euch aussieht, aber wenn ich versuche Burpees zu machen, seh ich aus wie ein angeschossenes Reh – ein dreibeiniges…

Nach einer Woche Urlaub wollten wir eigentlich den gebuchten Flieger zurück ins kalte Hamburg nehmen, doch nach dem Aufwachen fiel uns einfach kein Argument ein, nicht noch länger zu bleiben. Alle Termine wurden schnell auf die nächste Woche verlegt und so blieben wir einfach noch ein paar Tage im Paradies…

 

Bildschirmfoto 2016-02-06 um 10.22.41

 

Processed with VSCOcam with a3 preset

We ♥ Summer

 

Photos taken by OLYMPUS OM-D