Life, nom nom

Ice Ice Baby… | Zuckerfreier Eistee

(Enthält Affiliate Links | Werbung da Marken genannt und verlinkt)

Eistee im Glas

Ich habe mir ja fest vorgenommen niemals über dieses wahnsinnige Wetter da draußen zu fluchen, aber so langsam freue selbst ich mich über ein paar Tropfen Sommerregen. Dennoch liebe ich die warmen Abende und die Tatsache, dass man einfach jeden Tag barfuß rumlaufen kann. Ich merke aber auch, dass ich mich mehr und mehr dabei erwische, wie ich mich nach Limo und Eistee sehne, weil Wasser einfach auf Dauer nicht mehr so kickt…

Da Eistee aus dem Supermarkt so unfassbar viel Zucker hat und ich mir den lieber für andere Sünden aufhebe, wie ein Spritz Aperol mit Meerblick oder ein Glas Rosè am Abend mit Freunden, hab ich mich letzten Sonntag mal in die Küche gestellt und Eistee selbst gemacht. Mein Ziel war es einen Tee zu kreeieren, den auch Kinder trinken dürfen, also ohne schwarzen Tee und mit nur ganz wenig grünem Tee.

Da alle Läden zu hatten, habe ich eben improvisiert und genommen was da war. Ich trinke im Winter viel und gerne Tee, von daher war die Auswahl groß. Nur nicht alle Tees schmecken kalt genau so gut wie heiss.

Hier kommt mein Eistee-Rezept:

Ich hab meinen alltime Favourit von KUSMI genommen, “EXPURE Addict” (hieß früher “BB DETOX”), aber eben nicht so viel, weil dort grüner Tee drin ist und der wirkt ja auch anregend. Er riecht so toll nach Grapefruit und Minze, also auch kalt sehr erfrischend.

Der gelbe ist mein Lieblingstee “Expure Addict”:

 

Dazu habe ich “Maybe Baby” von SAMOVA gemischt, einem roten Früchtetee aus Hibiskusblüten, Süßholzwurzel und Erdbeerstücken. Ich mag Früchtetee eigentlich nicht besonders gern, weil er oft sauer schmeckt, aber dieser lose Tee ist wahnsinnig lecker.

Jeweils ein volles Teesieb (ca. 2 EL pro Sorte) in einen großen Topf geben und den Tee mit ca. 2 Liter 80-100° C heissem Wasser übergießen. Den grünen Tee habe ich bereits nach ein paar Minuten rausgenommen, damit er nicht bitter wird. Den Roten kann man ruhig etwas länger ziehen lassen. Zudem habe ich noch einige Limettenscheiben dazugegeben.

Wer mag, kann mit etwas flüssigem Stevia nachsüßen. Ich habe beide Varianten probiert, geht beides total klar.

Den Tee ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen und dann mit Eiswürfeln, frischen Limettenstücken und Minzblättern auffüllen und servieren.

Kleiner Tipp: Ich habe den Rest in Eiswürfelformen gefüllt. Eine super Alternative zu Eis am Stiel für die Kids zum zwischendurch lutschen oder als kleines Highlight in einem Becher Wasser.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Ich freu mich über Eure Fotos und Verlinkungen, wenn ihr das Rezept nachmacht ♥

 

Vorheriger Beitrag

Dir könnte auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: