Gedanken, Goldig, Life, Work

Goldig | Vom Bauchgefühl und nicht scheitern wollen…

anna vor goldig laden sitzend

2012 entschloss ich mich nach über zwei Jahren Fernbeziehung meine Koffer zu packen und von Köln nach Hamburg zu ziehen. Zwei lange Jahre hatte ich mich für eine Fernbeziehung und gegen Hamburg entschieden, denn ich hatte mir ehrlich gesagt nie vorstellen können mein geliebtes Köln zu verlassen. Da waren all meine Freunde, mein kleiner Goldig Laden, meine wunderschöne Wohnung direkt gegenüber und und und… Nun ja, wie das Leben nun mal so spielt, kommt dann doch alles anders als man denkt und im Sommer 2012 wurden Umzugskartons gepackt. Ich hab im Umzugsauto bis Remscheid geheult und fand anfangs vieles doof hier oben im Norden, aber die Tatsache dass ich von da an meinem absoluten Lieblingsmenschen so viel näher sein konnte, machte doch vieles erträglich – bis schön.

Aber fangen wir von vorne an:

Steffi, eine Freundin (unsere Männer arbeiten zusammen) und Gründerin eines der schönsten Cafés in Hamburg, Gretchens Villa rief mich Ende 2011 an und sagte zu mir:“ Anna, neben mir wird ein Laden frei – den musst du haben!“ Ein Laden in Hamburg aufzumachen, war mir bis dato ehrlich gesagt noch nicht wirklich in den Sinn gekommen, denn wie gesagt Anna + Köln= Big love forever! Da ich der wohl neugierigste Mensch auf der Welt bin, fuhr ich ein paar Tage später ins Karoviertel auf die Marktstraße um mir das Ding wenigstens mal anzuschauen, denn gucken kann man ja mal! Die Fläche war wahnsinnig runter gerockt, überall standen nur Kartons rum aus denen man Saleware kaufen konnte. Die Wände waren in Schwammtechnik abwechselnd rot, blau, oder auch hübsch orange gestrichen – eine Katastrophe! Dennoch hatte dieser Laden irgendetwas, was mein kleines Herz höher schlagen ließ und so hörte ich ein Mal mehr auf mein doch sehr zuverlässiges Bauchgefühl und entschied mich dazu meine Zelte in Köln abzubrechen und nach Hamburg zu ziehen – Schließlich hatte ich ja jetzt hier eine neue berufliche Herausforderung.

Meine Intuition war schon immer ziemlich gut, denn was ich beim Unterschreiben des Mietvertrages damals noch nicht wusste: Ich war schwanger! Also war, im Nachhinein betrachtet, der Zeitpunkt perfekt um die Stadt zu wechseln und mit meiner großen Liebe eine kleine Familie zu gründen.

1+1=3

Mittlerweile wohne ich nun schon sechs Jahre hier und möchte nicht mehr weg. Klar fehlt mir manchmal noch Köln, meine Freunde und manchmal auch meine kleine Wohnung, in der jahrelang die besten Küchenparties stattfanden. Doch Hamburg ist jetzt mein zu Hause, denn “Home is where your heart is…”. Außerdem habe ich Köln als Andenken ja auch noch einen Goldig Laden hinterlassen, vorsichtshalber, damit mich dort niemand vergißt und ich jederzeit einen Grund habe, die alte Heimat zu besuchen.

Den Kölner Goldig Shop gibt es bereits seit 2010. Er war ebenfalls nie geplant, sondern klingelte irgendwann an meine Tür und gastfreundlich wie ich bin, ließ ich ihn herein. Eine kleine, 35qm Fläche birgt nicht so ein großes Risiko, dachte ich damals und wagte den Schritt. Ich habe mir mal geschworen, dass ich später niemals sagen will “Ach hätte ich doch…!” und mit dieser Einstellung gehe ich durch´s Leben. Ich treffe Entscheidungen IMMER aus dem Bauch heraus, für viele in meinem Umfeld undenkbar – Für mich mein Schlüssel zum glücklich sein. Ich bin meinem Bauch sehr dankbar für diesen Weg, denn auch wenn es nicht nur Erfolge gab, muss ich zurückblickend doch sagen, dass alles seinen Sinn hatte und ich durch Niederlagen nur stärker geworden bin.

goldig köln 20102010 Goldig Köln | Anhand der Bilder sieht man wie die Zeit vergeht, oder?

 

Wenn das Wörtchen “Wenn” nicht wäre…

Wenn ich in meinem ersten Job geblieben wäre, dann würde ich seit mittlerweile zwanzig Jahren als Gestaltungs-Technische-Assistentin in irgendeiner Agentur arbeiten. Wenn ich nicht zwei Mal darauf mein Studium abgebrochen hätte, weil das Herz nicht glücklich war und ich mich in der Uni ständig fehl am Platz gefühlt hätte, dann wäre ich jetzt vielleicht Photoingeneurin oder hätte Medienwissenschaften zu Ende studiert – Der Bauch hat aber “Nein” gesagt. Das erste Mal erfüllt war ich mit 28 Jahren, als ich mein Schauspielstudium beendet hatte. Das Herz schlug vor Freude, als ich dann kurz darauf meine erste, feste Hauptrolle bei “Sturm der Liebe” bekam. Nach einam Jahr dort kam erst mal… Nichts! Hier und dort kleine Rollen, aber die Zeit dazwischen, in der man rumsitzt und wartet, dass der Agent anruft und ein Casting für dich hat war für mich die Hölle! Ich ertrage keinen stillstand und so übernahm ich erstmals die Storeleitung in einem kleinen Klamottenladen, der Cyroline hieß. Kurze Zeit später kaufte ich diesen Laden und hatte plötzlich sechs Mitarbeiter und ne Menge Verantwortung! Drei Jahre später dann der eigene und erste Goldig Laden in Berlin. Wieso Berlin? Na weil da gerade einer frei war! Alle Leute um mich rum bekamen panisch rote flecken, ich wagte den Schritt trotzdem. Und drei Monate später wurde dann der kleine Store gegenüber meiner Kölner Wohnung frei, den ich schon immer so hübsch fand und mietete ihn ebenfalls an. Wie gesagt, 2012 folgten die Hamburger Läden Goldig im Karoviertel und 2014 Goldig Ottensen.

goldig hh eingang 2012Anfang 2012: Goldig im Karoviertel

 

goldig altSo sah unser selbst zusammengebastelte Goldig Laden auf der Marktstrasse von 2012-2017 aus!

 

goldig karoviertel neuUnd so sieht der neue Goldig Hamburg aus ♥ (Marktstrasse 143)

Jugendlicher Leichtsinn war mein Schlüssel!

Wenn ich heute darüber nachdenke, muß ich mir in Gedanken fast mal selbst auf die Schulter klopfen, denn so viel Mut hätte ich heute, zehn Jahre später nicht mehr. Die kleinen Läden verschwinden mehr und mehr und müssen für die großen Platz machen oder erliegen dem Onlinehandel. Trotzdem habe ich immer daran geglaubt, dass man bei Goldig sieht, wieviel Liebe, Arbeit und Individualität dahintersteckt.

Letztes Jahr habe ich dann noch mal einen für mich richtig großen Schritt gewagt und bin mit Goldig in Köln umgezogen. Nur ein paar Häuser weiter, aber die Fläche ist dreieinhalb Mal so groß, wie unsere alte, kleine Goldig Puppenstube und die Angst zu scheitern war nie größer. Kleine Info am Rande: In keiner deutschen Großstadt sind die Ladenmieten so hoch wie in Köln! Die Chance auf einen halbwegs bezahlbaren Laden in der Lage ist quasi ein Sechser im Lotto! Und nach dreimonatigem Hin- und Her hatte ich ihn, diesen Lottogewinn. Zusammen mit meinem großartigen Team und meiner ebenfalls großartigen Architektin Anne (die mittlerweile auch eine großartige Freundin geworden ist) haben wir Ende 2016 einen Laden entworfen, der keinen meiner Mädchenträume offen lies. Erstmalig wurde der Ladenbau professionell und mit Konzept entworfen, denn in der Vergangenheit habe ich meine Läden immer zusammen mit Freunden und meinem Mann “gebastelt”. Das Geld war rar und irgendwo Schulden machen oder mir große Summen Geld leihen wollte ich nicht, dafür war ich zu stolz. Dennoch war nach sieben Jahren Zeit für einen Neuanstrich und am 27.01.2017 wurde unser Umzug und die Neueröffnung von “Goldig the concept store” in Köln mit ordentlich Remmidemmi gefeiert (Hier gibt´s noch mehr Bilder).

Hallo “Goldig the concept store”

 

 

Erstmalig gibt es bei Goldig auch Interieur

 

 

 

Nanda Schwarz, ich, Geraldine  von Herzüberkopf und Kathrynsky
Crewlove

 

Die Bude platzt aus allen Nähten!

 

 

 

 

 

Beste, schönste und leckerste Cupcakes und Cookies von Eva Cologne

 

 

 

Mitte letzten Jahres fing sie wieder an, die Phase in der ich permanent überarbeitet, gestresst und ausgelaugt war. Durch den großen Laden und den damit verbundenen unerwarteten Erfolg mussten wir wahnsinnig aufstocken was Mitarbeiter anging und Strukturen einführen, was für jemanden wie mich der das ganze BWL Drumherum nie gelernt hat, eine Herausforderung war und ist: 24 Mitarbeiter und erstmalig eine Auszubildende, drei Läden, eine Familie und einen Blog, zudem die Drehtage für Red.Style – mir fehlte die Luft zum Atmen. Ich konnte Niemandem richtig gerecht werden, am allerwenigsten mir selbst. Eine Entscheidung musste her, denn so wie es momentan lief, konnte es nicht weitergehen.

Notbremse ziehen!

Das Schönste an meinen Tätigkeiten ist die Vielseitigkeit und das Gefühl von Freiheit. Ich war nie wirklich angestellt, höchstens mal während der Schauspielschule nebenbei in Klamottenläden oder danach eben für ein Jahr bei “Sturm der Liebe”. Und selbst da wurde mir nach einem Jahr bewusst, dass der geilste Job nach dreihundert Drehtagen sich auch wie “Und täglich grüßt das Murmeltier” anfühlt. Ich brauche einfach Abwechslung und die Freiheit, selbst entscheiden zu können, wann ich kreativ bin und sein möchte und wann eben nicht. Wann ich Lust auf Bloggen, auf Drehen, auf Urlaub oder auf Läden bauen und Kollektionen ordern habe. Diese Freiheit bedeutet aber eben auch, dass ich Verantwortung habe und das Risiko trage, all meine Mitarbeiter zu bezahlen und meine Rechnungen ebenso und am Ende des Tages nicht selbst zu verbrennen.

Aus diesem Grund habe ich mich Anfang 2018 entschieden, mich mehr zu fokussieren auf die Dinge die ich liebe und zu reduzieren, damit ich auch weiterhin meine Traumberufungen ausleben darf. Die Konsequenz war, mich von einem der drei Läden zu trennen. Goldig Ottensen wird es ab dem 01.05.018 nicht mehr geben. Anfangs hatte ich Angst, dass es sich wie eine Niederlage anfühlen würde, aber seitdem ich diesen Entschluß gefasst habe fühle ich mich irgendwie befreit und leicht.

Manchmal muss man auch inne halten und nachhören, ob das Herz noch brennt und der Bauch noch “Ja!” sagt, oder ob man vor lauter “Verwirklichung der Träume” schon gar nicht mehr spürt, was das Herz möchte…

 

Anna vor goldig laden

Ich kann den Fokus auf zwei Läden setzen, aber drei sind einer zuviel gewesen. Deswegen habe ich mich für meine beiden liebsten Standorte entschieden. In Köln, sowie auf der Marktstraße habe ich selbst lange Zeit im Laden gestanden und viele Stammkunden kennengelernt. Beide Läden habe ich noch selbst gebaut und deswegen eine große Bindung zu ihnen.  Deswegen haben wir Anfang des Jahres auch dem Laden auf der Marktstraße noch einen hübschen Neuanstrich verpasst und jetzt ist er eine Mini-Version von Goldig Köln – ich bin schockverliebt! Ich möchte unseren treuen Kunden und meinem tollen Team damit etwas zurückgeben, denn ohne euch wäre das alles nicht möglich!

#goldiglovesyou

 

goldig schaufenster

Vicky Wanka GoldigVicky Wanka kam auch vorbei ♥
Leckeres von Flour Rebels
Die hübschen Mädels von Shopphisticated
Kühle Drinks von Borco

goldig opening

Steffi von Gretchens Villa…Danke!
Full House beim Re-Opening-Gig unserer Hausband Revolverheld ♥

goldig opening revovlerheld

 

WIN!

 Ich schenke euch die zwei letzten, prall gefüllten Goodiebags von der Eröffnungsfeier und hier gibt es mal ein paar Bilder vom neuen Lädchen für all diejenigen, die es bisher nicht zu uns geschafft haben.

Hinterlasst mir einen Kommentar oder schickt eine E-Mail an anna@annawolfers.de

goldig goodiebag

 

Photos by Leonie Hinrichs

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dir könnte auch gefallen

29 Kommentare

  • Antwort Tanja Rädisch 30. März 2018 um 18:21

    Ein Hoch auf dich liebe Anna 🙂
    Es war sehr spannend deinen Werdegang noch mal mit erleben zu dürfen, du bist ein wunderbarer Mensch und einfach so echt. Auch wenn du in der Öffentlichkeit stehst, hast du doch ähnliche Ängste, Sorgen, Freuden und Entscheidungen zu treffen wie jeder andere auch.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit deinen beiden Lädchen, Gesundheit und Freude für dich und deine Liebsten.

    Einen lieben Gruß und schöne Ostertage wünsche ich Dir und deiner Family
    Tanja

  • Antwort Hannah 30. März 2018 um 18:43

    So schön, wenn Mut und Herzblut mit Glücklichsein und Erfolg belohnt wird! Das motiviert an den eigenen Träumen festzuhalten und daran zu arbeiten.
    Danke und alles Gute für Dich 🙂

  • Antwort Kerstin 30. März 2018 um 18:56

    Oh Gott Anna!
    Du bist eineso faszinierende und inspirierende Frau! Ich liebe dich und deine Läden, deine Motivation, deine Worte hier auf dem Blog. Bitte bleib wie du bist. Ich hoffe wir sehen uns irgendwann mal wieder, am liebsten in Köln, da bist du viel zu selten! Alles Liebe

  • Antwort Julia Sautter 30. März 2018 um 19:03

    Richtig schön geschrieben, Anna! Einfach faszinierend was du alles auf die Beine stellst! Ich war zwar noch nicht im neuen Laden auf der Marktstraße (aus Stuttgart ist der Weg bissle weiter ;)) aber der alte Laden war schon so goldig da kann der neue ja nur noch goldiger sein 🙂
    Alles Liebe für dich, deine kleine Familie und natürlich deine Goldig-Lädchen 🙂

  • Antwort Susanne 30. März 2018 um 19:25

    Also wenn ich deinen Lebenslauf so lese, würde ich dich sofort einstellen😊 du gehst mit so viel Herzblut an die Dinge ran, gibst immer 110% und bist mit großer Freude dabei. Ich wünsche dir, dass das auch weiterhin so bleibt und du immer das machen kannst, was dir Spaß macht.
    Ich wünsche dir weiterhin so viel Erfolg und noch viel mehr.
    Achja, und bei meinem nächsten Hamburg-trip muss ich unbedingt im goldig-store vorbeischauen. Das wünsche ich mir schon so lange.
    Bis dahin würde ich mich auch sehr über eine Goodiebag freuen.

    Allerliebste Grüße aus München
    Susanne

  • Antwort Kathi 30. März 2018 um 19:25

    Anna, ein Lob an Dich für die vielen persönlichen Worte und dem richtigen Gefühl im Bauch. Das ist auch bei mir der Fall und ich denke, es ist ein guter Wegweiser. Bis vor kurzem habe ich auch noch in HH gewohnt und bin der Liebe wegen in die Hauptstadt gezogen. Ich weiß wie sich ein Umzug aus einer geliebten Stadt anfühlt und vermisse den Norden und HH sehr. Ich freue mich immer über Neuigkeiten aus der alten Heimat. Hut ab, für dass was du machst… und alles Gute…

  • Antwort Anna 30. März 2018 um 19:58

    Von Anna zu Anna: du bist so eine tolle Frau, ich mag deine Selbstironie, deine Natürlichkeit und deinen Style. Und da ich großer Goldig-Fan bin, würde ich mich total über die Goodie Bag freuen! Viele Grüße aus Köln

  • Antwort Milena Jostmeier 30. März 2018 um 20:06

    I totally looove GOLDIG ♡♡♡

  • Antwort Jenny 30. März 2018 um 20:38

    Hut ab! In Köln bin ich öfter mal da und verfolge die Geschichte vom Laden schon länger. Ganz toll! 🙂

  • Antwort Caro 30. März 2018 um 20:50

    Liebe Anna,
    ich war im Sommer in deinem Laden im Karoviertel und war gleich total verliebt! Was du da auf die Beine gestellt hast, finde ich echt super! Und mit dem ganzen rosa und den liebevollen Details beschreibt dein laden ja auch den wahr gewordenen Mädchentraum!☺️👸🏼Da mussten meine Freundinnen und ich natürlich losshoppen😉👗🛍 Leider wohne ich schon lange nicht mehr in Hamburg, sonst wäre ich definitiv Stammgast! Ich komme aber auf jeden Fall bald mal wieder☺️
    Deinen Blog verfolge ich nun auch schon seit ein paar Jahren und deine so echten und ehrlichen Worte sind oft so berührend!
    Ich finde es wirklich super, wie du auf dein Bauchgefühl hörst und ich würde mir nur zu gerne eine dicke Scheibe von dir abschneiden. Leider bin ich bei solchen großen Entscheidungen meist zu skeptisch und ich muss oft alles zehn mal durchdenken. Dein Mut ist definitiv beachtlich!
    Mach auf jeden Fall weiter so!
    Alles Liebe💗
    Caro

  • Antwort Alex 30. März 2018 um 20:53

    Viva Colonia 🙌🏻Et kütt wie et kütt… Goldig gehört zu Köln, wie diese Goodiebag zu mir 🙈😱🤪🎉🤗

  • Antwort Regina Mihaly 30. März 2018 um 21:24

    Liebe Anna!
    Ich schreibe selten Kommentare, aber bei diesem Blog-Beitrag muss es einfach sein.
    Ich finde es großartig, dass du deine Träume verwirklichen kannst und deine wunderbaren Läden besitzt. Ich liebe es deine Instagram-Storys oder die des Goldig Ladens zu schauen und würde am liebsten sofort einen Flug von Wien nach Hamburg buchen, nur um in deinem Laden vorbei zuschauen! Der Neuanstrich sieht so schön aus und die Klamotten und die ganzen anderen Sachen sehen so toll aus. Es ist echt bewundernswert, wie du das alles aufgebaut hast und wie du über dich hinauswächst und dich dafür entschieden hast, einen Laden abzugeben. Dieser Beitrag ist einfach echt goldig!😊 Und da ich (leider) in Wien wohne und nichts im wunderbaren Goldig Laden kaufen kann würde ich mich sehr über die Goldig Goodiebag freuen!🙊😍 Ich wünsche dir weiterhin alles alles Gute für deine zwei Läden und auch für das, was die Zeit noch mit dir vor hat! Ganz liebe Grüße und viele Bussis aus Wien nach Hamburg!♥️

  • Antwort agnes 30. März 2018 um 23:05

    liebe anna.

    so ein schöner post.
    ich erinner mich noch genau an meinen ersten besuch im goldig-laden auf der marktstraße.
    ich war neu in hamburg, bin einfach mal drauf losspaziert und habe einen tollen laden mit wunderschönen sachen entdeckt und nebenan ein supernettes café. beste kombi für beste-freundinnen-zeit, die immer wieder genutzt wurde.

    ein grosses danke an dich. und dein team. die stadt braucht mehr solcher schöner, kleinen, besonderen läden.

  • Antwort Annika 30. März 2018 um 23:16

    Huhu Anna,
    toll geschrieben,ich lese deinen Blog,deine Storys oder Postings nur allzu gerne…
    Sympathisch,Authentisch,mit Liebe und Humor…
    Mach weiter so,Bauchgefühl und so…
    Lass es dir gut gehen

  • Antwort Nele 31. März 2018 um 0:41

    Ein sehr schöner Blopost. 😊
    Es ist gut auf sein Bauchgefühl zu hören, mach immer weiter so.
    Hoffentlich schaffe ich es auch mal in einen Goldig Shop. Steht auf meiner Liste 😀
    Du bist so sympathisch und herzlich. Ich freue mich immer von Dir zu hören oder zu lesen 😊

  • Antwort Lisa 31. März 2018 um 0:55

    Was für ein toller Artikel! So viel Herz. Hut ab vor so viel Mut! Und es freut mich, dass der am Ende auch immer belohnt wird. Ich wünsche dir für die Zukunft weiterhin so viel Erfolg. Aber mit deiner Leidenschaft und deinemehrgeit sollte das kein Problem sein 🙂

  • Antwort Corinna 31. März 2018 um 9:20

    Tu nur das was dein Herz dir sagt….. so schön geschrieben…. 😉 Und ein Goodiebag wäre auch prima…. Schöne Ostertage….

  • Antwort Caro Sch 31. März 2018 um 9:59

    Liebe Anna!

    Ich liebe deine ehrliche manchmal etwas verstrahlte Art so sehr! Deine ìnsta Storys sind mein Highlight und dieser Blogeintrag gibt mir wirklich viel! Ich Träume vom mich selbstständig machen, lege nach und nach die Steine die nötig sind und hab so schiss im der Bux zu scheitern. Mein Bauch sagt aber “los machen” und nach und nach vielleicht in einem Jahr wird der Traum hoffentlich real sein! Du bist toll! Und deine Läden sind es erst! ♡ viele Grüße Caro

  • Antwort Barbara 31. März 2018 um 10:22

    Liebe Anna, was für ein superschöner und inspirierender Bericht! Viel Erfolg weiterhin beim „mit-Bauchgefühl-durchs-Leben-gehen“!!! Was würden wir alles verpassen, wenn wir nur auf unseren Kopf hören 😊…
    Über eine goodiebag würde ich mich sehr freuen! Alles Liebe für dich!

  • Antwort Maria 31. März 2018 um 14:26

    Durch Deinen Mann bei Insta würde Ich auf Dich aufmerksam. Ich schaue mir sehr gern Deine Storys und Fotos an. Du kommst sympathisch und authentisch rüber. Gern lese Ich Deine Blogbeiträge.

  • Antwort Ramona 1. April 2018 um 11:49

    Wow Anna du bist so eine faszinierende und starke Frau. Was du alles auf die Beine stellst ist Wahnsinn. ❤
    Über einen goodiebag würde ich mich sehr freuen 😊.
    Ich wünsche dir und deiner kleinen Familie eine schöne und erholsame osterzeit. Und freu mich auf alles weitere was du dank deinem Bauchgefühl noch auf die Beine stellst.
    Lg Mona

  • Antwort Nina 2. April 2018 um 14:24

    Mein Chef sagt immer: nichts geschieht ohne Grund! Deine Geschichte/Lebensweg/Entscheidung zeigt wieder ein mal, wie wahr dieser Gedanke doch ist. Mit ein bisschen Mut hat sich alles zum allerfeinsten gemausert. Ich wünsch dir von Herzen auch für die Zukunft den größten Erfolg sowohl im Privat- als auch im Berufsleben!

  • Antwort nina 2. April 2018 um 15:22

    Hach, ein wunderschöner Artikel! Ich verfolge deinen Weg schon super lange und freue mich jedes Mal, wenn sich wieder ein neuer Horizont auftut.
    Letzte Woche war ich auch endlich mal wieder in der Marktstraße – das kleine Lädchen ist so so hübsch gegangen. Herzliche Gratulation dafür. 🙂
    Kompliment übrigens auch an die Crew – ein so liebes Mädel, dass da vor Ort war. Ich habe mich mega wohl gefühlt. 🙂 (War am Mittwoch – richte der süßen Maus das gerne aus…!)
    Knicks aus Winterhude. <3

  • Antwort Verena 2. April 2018 um 18:55

    Hallo Anna. Ein toller Beitrag. Ich bewundere deinen Mut dich Kopfüber in die Selbstständigkeit zu stürzen, so wie es aussieht sollten wir alle öfter auf unser Bauchgefühl hören.
    Wenn ich mal nach Hamburg komme dann ist ein Besuch in deinem Laden Pflicht, auch wenn mein Hotel auf der ganz anderen Seite Hamburgs sein sollte 😊 ich hoffe mal dein Gewinnspiel gillt auch für Landmädchen aus Österreich die gerne etwas Großstadtflair mögen. (Wenn nicht auch egal, ich lese jeden Beitrag von dir gerne). Bleib so ehrlich, offen, natürlich und selbstironisch wie du bist, das macht dich ganz besonders. Ganz liebe Grüße Verena

  • Antwort Christina 3. April 2018 um 9:41

    Liebe Anna,
    ein toller Text und sehr inspirierend! Ich erinnere mich noch gut an deinen ersten Laden in Köln, den ich 2010 entdeckte kurz bevor ich selbst in den Norden nach Bremen gezogen bin 🙂
    Liebe Grüße aus (mittlerweile) München
    Christina

  • Antwort Julia 3. April 2018 um 17:27

    Was für ein schöner Blogpost!
    Finde es immer schön zu lesen wie ehrlich und mit wieviel Liebe zu bei allem dabei bist. 🙂
    Liebste Grüße aus Berlin
    Julia

  • Antwort Linda 10. April 2018 um 22:39

    Was soll ich dazu sagen, außer dass ich ein bisschen sehr verzückt bin. Beim Schmökern habe ich dermaßen mitgefiebert, das reingesteckte Herzblut pulsierte in jedem Satz. Und diese Einhorn-Bling-Bling-Cookies haben mir den Rest gegeben. Unverschämt wundervoll! Das kann ja nur so weitergehen. xoxo

  • Antwort Andrea Tessmann 24. April 2018 um 15:00

    Hallo liebe Anna! Deinen Werdegang fand ich sehr sehr spannend und vor allem mutig! Ich fühle in einer Sache ganz ganz besonders mit Dir mit – ich bin selbst aus Köln nach Hamburg gezogen, ein “Immi” hier im Norden aber mir Mann und Kindern habe ich gelernt Hamburg als Zu-Hause und Kölle als Heimat zu betrachten 🙂
    Falls Du mal Sehnsuchst nach einem Haufen zugezogener Kölner hast, es gibt hier auch den “Stammtisch der Kölner in Hamburg”. Ganz viel Erfolg weiterhin und hoffentlich wirst Dz zum 1.Mai dann nicht ganz soooo traurig…. viele Grüße aus einem Büro in Veddel, Andrea aus Köln-Porz

  • Antwort Anouk 12. Juni 2018 um 9:43

    Wow, wie toll die ganze Geschichte hinter Goldig zu lesen, jetzt liegt mir dein Laden viel mehr am Herzen! Und das klingt auf jeden Fall nach einer richtigen Entscheidung. Lieber weniger mit hoher Qualität machen, und nicht vom eigenen Projekt gestresst sein!

    Doch eins verstehe ich nicht ganz: du meintest Anfangs du hattest den ersten Laden in Berlin, dann Köln und dann die zwei in HH eröffnet. Doch was ist mit dem Laden in Berlin passiert?

    Viel Erfolg weiterhin!

  • Hinterlasse eine Antwort

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere

    %d Bloggern gefällt das: